loader
 
0

10.10.2018

OpenHouse: Jerusalem aus verschiedenen Blickwinkeln

10.10.2018

OpenHouse: Jerusalem aus verschiedenen Blickwinkeln

Israels Architekturschätze öffnen vom 18. bis zum 20. Oktober 2018 ihre Pforten

Berlin, 10. Oktober 2018. Während des internationalen OpenHouse-Events vom 18. bis zum 20. Oktober 2018 erhalten Besucher wieder exklusive Einblicke in Jerusalems architektonische Schätze der Stadt. Interessierte erkunden Designer-Lofts, bürgerliche Villen, Synagogen, noch im Bau befindliche Neuheiten, Plätze und Gärten. Touristen und Einheimische feiern so gemeinsam die Stadt und das urbane Leben. Ob auf eigene Faust oder bei einer kostenlosen Führung – die Sehenswürdigkeiten sind stets einen Besuch wert.

Über 100 verschiedene Orte in Jerusalem nehmen an OpenHouse teil, das 1992 in London begründet wurde und seit dem Jahr 2007 auch in Israel stattfindet. Die kostenlosen Führungen setzen Schwerpunkte von historisch über technologisch bis zu sozial. Die Besucher können die Gebäude so jeweils unter anderen Blickwinkeln betrachten. Die Besichtigungen verteilen sich über die ganze Stadt und nehmen Besucher der geschichtsträchtigen Gebäude mit auf Zeitreise.

Vergangenes Jahr sind 20.000 Menschen aus aller Welt Israels Einladung zu OpenHouse gefolgt. Alle Führungen sind öffentlich und kostenlos, für manche sollte man sich aber ab dem 12. Oktober online anmelden unter http://batim.itraveljerusalem.com.

Weitere Informationen zum Programm finden sich auf http://batim.itraveljerusalem.com. Allgemeine Informationen zum Reiseland Israel gibt es unter www.goisrael.com.

Beispiele für englischsprachige Führungen

Graffiti in Mamilla

Treffpunkt: Shlomo-HaMelech-Straße, Eingang zur Mamilla-Einkaufshalle

Datum und Uhrzeit: Donnerstag, 18. Oktober, 11 Uhr  

Wie wirkt Graffiti auf den Gemäuern Jerusalems? Wie unterscheidet sich die Straßenkunstszene in Jerusalem von der in anderen Städten Israels? Und welche der hiesigen Künstler werden in der Szene als Geheimtipp gehandelt? Die 45-minütige Tour zeigt die große Bandbreite der Graffiti-Welt in Jerusalem. Eine Anmeldung vorab ist erforderlich unter http://batim.itraveljerusalem.com.

Kloster Ratisbonne

Treffpunkt: Shmuel-Hanagid-Straße 26

Datum und Uhrzeit: Samstag, 20. Oktober, 10 bis 16:30 Uhr

Besucher haben während OpenHouse die Chance, einen Blick in das Kloster Ratisbonne zu erhaschen, dessen barocke Fassade sonst hinter einer Mauer verborgen ist. Die Teilnehmer der Führung entdecken unter anderem die Kapelle, die Bibliothek, die Vorhalle, den Turm sowie den Innenhof des französisch-katholischen Klosters. Der Gründer Alphonse Ratisbonne war ein französischer Jude, der zum Christentum konvertierte. Mönche, die im Kloster studieren, führen in englischer und hebräischer Sprache durch die Räumlichkeiten. Die Touren starten jede halbe Stunde vom Haupteingang, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

Das Haus des Jerusalemer Nikolaus

Treffpunkt: Sankt-Peter-Straße 2 in der Altstadt

Datum und Uhrzeit: Samstag, 20. Oktober, 10 bis 16 Uhr

Besucher dürfen hier einen Blick in das Haus des „Nikolaus“ von Jerusalem werfen. Der Jerusalemer Bürger Issa Kassissieh ist in der Stadt als „Nikolaus“ bekannt, da er um die Weihnachtszeit im entsprechenden Kostüm Tannenbäume an die Bewohner verteilt – und das kostenlos. In seinem Sessel heißt er außerdem zur Weihnachtszeit Schulkinder und Familien willkommen. Seit über 700 Jahren ist das Haus mit den gewölbten Decken und Steinbögen das Zuhause der Familie Kassissieh. Erst seit letztem Jahr ist das Gebäude für die Öffentlichkeit zugänglich. Es befindet sich in einer Gesteinsstruktur, die sich bis ins 14. Jahrhundert zurückdatieren lässt und für die Architektur in der Altstadt typisch ist. Die Führungen sind öffentlich, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

 

 

Über das Staatliche Israelische Verkehrsbüro in Deutschland:

Ob Rundreisen, Städtetrips, Baden, Wellness, Aktiv- und Kulturreisen, Mietwagentour oder Familienurlaub: Das Staatliche Israelische Verkehrsbüro informiert über die verschiedenen Regionen, Städte und Sehenswürdigkeiten im Heiligen Land. Israel liegt im östlichen Mittelmeerraum und ist von den meisten Teilen Europas nicht mehr als vier Flugstunden entfernt. Das Land bietet sonniges Klima, eine große Vielfalt an historischen, archäologischen und religiösen Stätten sowie einen fesselnden Kontrast zwischen Antike und Moderne. In Israel werden Besucher mit traditioneller Gastfreundschaft begrüßt, die bis in biblische Zeiten zurückgeht. www.goisrael.com

Weitere Presseinformationen

Passendes Bildmaterial gibt es unter http://bit.ly/2DRT05k (bitte Angaben zum Copyright im Dateinamen beachten).

Pressebüro:

BZ.COMM GmbH

Stefanie Schudlich, Rebecca Ufert, Yeseul Park

Gutleutstraße 16a

60329 Frankfurt am Main

Fon: 069/2562888-30

Mail: israel@bz-comm.de  

Web: www.bz-comm.de

Alle aktuellen Pressemitteilungen gibt es auch unter www.bz-comm.de/de/kunden/israel/

DOWNLOADS